Ein Geschenk für junge Katholiken in Dänemark

Niels Stensens Leben auf Dänisch

Niels Steensen, Mellem to verdener“ so heißt ein neues Niels Stensen Buch. Viele Stensenfreunde kennen diese schön illustrierte Biografie für junge Leser schon. Jetzt gibt es das Buch „Niels Stensen, zwischen den Welten“ auch auf Dänisch. Das Schweriner Heinrich- Theissing- Institut hat es produziert. Und in der vergangenen Woche schickte Erzbischof Werner Thissen 1000 Exemplare an den Bischof von Kopenhagen, Czeslaw Kozon. „Es ist mir eine große Freude, Dir heute ein besonderes Geschenk für die jungen Leute in Deinen Gemeinden und Schulen zu übersenden: ein Kinderbuch über Niels Stensen in dänischer Sprache“, heißt es im Begleitbrief.

Den Plan für die Übersetzung gibt es schon lange, berichtet Georg Diederich, Direktor des Heinrich-Theissing-Instituts. Bischof Kozon hat das Buch schon 2011, bei der Feier zum 325. Todestag Niels Stensens in Schwerin bewundert. Ein so schönes Buch auch in Dänisch? Das war zunächst eine Frage der Kosten. Die Rechte für den Text von Martin Engelmann und die Bilder von Matthias Illner liegen beim Heinrich-Theissing-Institut, das 2011 eine zweite Auflage herausgebracht hat. „Dann haben wir unter anderem bei den 22 katholischen Schulen in Dänemark gefragt, ob es überhaupt Nachfrage nach diesem Buch gibt. Als Antwort erhielten wir sofort 600 Bestellungen.“ Der Direktor der Kopenhagener Andreas-Bibliothek, Helge Clausen, fand mit Kirsten Kjaerulff eine Übersetzerin, die ohne Honorar das Buch ins Dänische übertrug. Die Franz-von-Sales-Stiftung im Bonifatiuswerk der Katholiken gab eine großzügige Spende für den Druck. Und das Erzbistum Hamburg trägt die Hälfte der Gesamtkosten dieses Geschenkes an die Katholiken in Dänemark.

In Schwerin wurde das Buch gedruckt. Jetzt ist es rechtzeitig zum 375. Geburtstag Niels Stensens in seinem Heimatland im Einsatz. Erzbischof Werner Thissen freut sich über das Engagement für das Projekt: „Zeigt es doch, dass das Interesse am seligen Niels Stensen auch unter jungen Leuten groß ist. Mit seinen großartigen Leistungen in der Wissenschaft und seinem vorbildlichen Leben im Glauben kann er für viele ein Vorbild und Wegweiser sein.“